NEWS

OUTSIDE THE BOX VOL. IV

Das Performance-Projekt geht mit "outside the box vol. IV" nun in seine vierte Runde und präsentiert neue, in Eigenregie entstandene Szenenstudien der Studenten aus Julie Stearns‘ Dramakurs an der Universität Duisburg-Essen, gemeinsam mit professionellen Schauspielern. Die Bandbreite reicht dabei von Shakespeares klassischen Dramen und Sonetten bishin zu Impulsen und Fragmenten zeitgenössische Literatur, Film und Popkultur. Die Szenenstudien führen durch individuelle, experimentelle Settings und rekontextualiseren die Figurationen der Textvorlagen in einer Reise durch verschiedene Räume des Kulturhauses.

30. Juni 2018 | 19.30 Uhr |Kulturhaus Thealozzi, Bochum

Kulturhaus Thealozzi | Pestalozzistraße 21 | 44793 Bochum | Kartenreservierung: www.thealozzi.de

WARTEN AUF GODOT

only connect! widmet sich unter künstlerischer Leitung von Julie Stearns neben der theatralen Performance 2018 einem neuen Projekt und inszeniert in der Spielzeit 2/2018 Samuel Becketts Warten auf Godot exklusiv in Gastspielkooperation mit der Rü Bühne Essen-Rüttenscheid. Es spielen: Timo Knop, Johannes Ullrich, Michael Skodda, Alexander Kupsch.

14. & 15. September 2018 | 19.30 Uhr | Rü Bühne, Essen

13. & 14. Oktober 2018 | 19.30 Uhr | Rü Bühne, Essen

Rü Bühne Essen | Girardet Strasse 10 (Eingang 6) | 45131 Essen | Kartenvorbestellung: Tel. 0201 - 38 46 766 | www.ruebuehne.de

(Photography: Simon Retzmann)

JULIE STEARNS (USA)

Die aus Cleveland/Ohio (USA) stammende Schauspielerin, Regisseurin, Performance-Künstlerin und Theaterpädagogin Julie Stearns leitet seit dem Jahr 2003 zahlreiche Theaterproduktionen. Stearns gründete an der Universität Duisburg- Essen die Theatergruppe only connect!. Dabei sind ihr Kernthema Grenzerfahrungen, die - stets auf das Wesentliche reduziert - in Interaktion mit dem Zuschauer hautnah erfahrbar werden. Stearns ist passionierte Autorin und schreibt seit 2004 eigene Texte für ihre Theaterproduktionen.

Auf der Suche nach neuen Formen von Kreation und Provokation gründete sie 2013 das Ensemble groundzero performance, das seit Mitte des Jahres 2015 als Verein unter dem Namen only connect! e.V. agiert. Dabei rückt sie Identität und Sinn hinter unserer sich ständig im Wandel befindenden Gesellschaft in den Fokus. Mit „Takeshi Verschwunden“ - ihrem Erstlingswerk für die Gruppe – feierte das Ensemble 2014 sein Debüt. 2016 wurde das Projekt “See Translation...” in Anlehnung an und in Kooperation mit der taiwanesischen Künstlerin Ye Mimi umgesetzt. Zu Kooperationspartnern gehörten in der Vergangheit das Ballett im Revier (Musiktheater Gelsenkirchen), Jürgen Staack (Bildender Künstler, Düsseldorf), Miriam Michel (dorisdean, Bochum) und Raphael Coumes-Marquet (Semperoper Dresden).

Zu weiteren Projekten gehören das Mitwirken in der Lesung ''Not that it was Beautiful: Poetry of Anne Sexton'' zusammen mit Esther Keil (Unrock Essen, 2013) sowie Tanzimprovisation in ''Tanz a la Carte'' (Hellerau, Europäisches Zentrum der Künste Dresden, 2013 - 2017) und zuletzt “Tod im Tutu” (Semperoper Dresden, 2017-2018). Momentan arbeitet Stearns als Autorin für die 2019 vom Semperoper-Ballett-Ensemble unter Raphael Coumes-Marquet zur Premiere anstehenden Inszenierung von „Alice in Wonderland“.

www.juliestearns.com

ABOUT ONLY CONNECT!

only connect! ist seit Entstehung im Jahr 2003 zu einer festen Einrichtung im Ruhrgebiet und der freien Theaterszene NRWs herangewachsen. In Kooperation mit semiprofessionellen und professionellen Schauspielern agiert only connect! unabhängig und eigenständig. Deutschsprachige und vor allem multilinguale Zugänge prägen zunehmend die Bühnensprache von only connect!. Mit vielfältigen und beeindruckenden Produktionen wie denen von Tennessee Williams „The Glass Menagiere”, David Mamets „Oleanna” and Romulus Linneys „Holy Ghosts” sowie den in Eigenregie von Regisseurin Julie Stearns verfassten Stücken „Because of Me“, „The Machine“, „Bill’s Nuts!“ und “The Power of Pussy” hat die Gruppe Zuschauer beeindruckt und exzellente Kritiken erhalten. Only connect! hat es sich hierbei zum Ziel gesetzt, die Möglichkeiten des Theaters in einem zeitgenössischen Rahmen zu ergründen. Dabei werden Motive und Themen des klassischen Theaters mit den Problemen und Herausforderungen der modernen Gesellschaft verbunden.

Nach der Umsetzung der performance-basierten Projekte "Takeshi Verschwunden" und "See Translation" versetzte only connect! unlängst mit “A Midsummer Night’s Dream: Kill Your Darlings” den Shakespeare-Klassiker in einen von Liebe und Gewalt erfüllten Wilden Westen Amerikas. Die Gruppe gab neben zahlreichen Aufführungen in Bochum und Essen Vorstellungen in der Krefelder Fabrik Heeder und – anlässlich des 80jährigen Jubiläums der Freilichtbühne in Mülheim an der Ruhr – ihr OpenAir Debüt in der historischen Freilichtbühne Mülheims. Seit Mitte 2017 führt only connect! die neue Produktion von let go. – eine theatrale Performance in unterschiedlichen Locations im Ruhrgebiet auf.

only connect! e.V.

  •   Julie Stearns: 0177 47 48 145
  •   Teinerstraße 4, 45468 Mülheim an der Ruhr
  •   onlyconnectcld@gmail.com
  •  

IMPRESSUM UND DATENSCHUTZ