TICKETS

DIE ZOOGESCHICHTE (Edward Albee) 14. November 2021 | 19.00 Uhr

Peter, Lektor und Familienvater in der Mitte seines Lebens, sitzt auf einer Bank und liest ein Buch, als der ungewöhnlich anmutende Jerry auftaucht. Der einsame, von der Gesellschaft isolierte Mann verwickelt Peter in ein Gespräch, in dem er inquisitorische, provokante Fragen über Peters Privatleben stellt und Anekdoten aus seinem eigenen Leben erzählt. Dabei entspinnt sich ein Mysterium um Jerrys Aufenthalt im Zoo vor dem Gespräch. Jerry erwähnt diesen immer wieder, ohne seine Bedeutung näher zu erläutern. Im Verlauf des Gesprächs gelingt es Jerry, die Schale der Zivilisiertheit, die Peter um sich gelegt hat, Schicht für Schicht abzulösen und den darunterlegenden Kern offenzulegen – mit schockierenden Folgen. 
 
Einsamkeit, soziale Ungleichheit und scheiternde Kommunikation in einer materialistischen Welt bilden die explosive Mischung, die den tragischen Verlauf der Figuren antreibt. Regisseurin Julie Stearns legt in der Inszenierung der Ereignisse den Fokus auf das Zusammenspiel dieser zerstörerischen Kräfte, die sich in Albees Stück hinter einer absurden Komik verstecken. Eine live erschaffene audiovisuelle Collage der Projektionskünstlerin Eirini Bratti und des Musikers Alexander Kupsch untermalt die Inszenierung und wird auf der Bühne mit dem Spiel der Darsteller Timo Knop und Johannes Ulrich verwoben.

Katakombentheater Essen | Girardetstrasse 2 | 45131 Essen

TICKETPREISE

15 Euro Normalpreis
12 Euro ermäßigt

TICKETRESERVIERUNG UNTER:

http://www.katakomben-theater.de/die-zoogeschichte-von-edward-albee-2/

Photography: Uwe Faltermeier

Kaleidoskop (Demokratie leben!) 20. November 2021 | 19.00 Uhr

Was bedeutet Demokratie für dich…wirklich? – only connect! läd zu einem interaktiven Abend in der vier.zentrale zum Austausch über Demokratie. Der Abend bündelt die Arbeit von only connect! und weiteren Kollaborateuren zu einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung des Projektes Kaleidoskop, das im Rahmen des Bundesprogrammes “Demokratie leben!” gefördert und umgesetzt wurde. Performance, Videoinstallationen, Blackout Poetry, Musik, interaktive Workshops sowie Diskussionen und gemeinsames Essen bieten eine offene Plattform zu dem Projekt in dem only connect! unterschiedliche Sichtweisen auf das Ausleben des Phänomens Demokratie hautnah am Puls der Mülheimer und Bürger des Ruhrgebietes erforscht. Gemeinsam mit vielen Gästen und Freunden blicken wir auf die unterschiedlichen Perspektiven auf Demokratie!

EINTRITT FREI

vier.zentrale Mülheim an der Ruhr

Leineweberstraße 15

45468 Mülheim an der Ruhr

 

VORHERIGE ANMELDUNG PER EMAIL UNTER

onlyconnectcld@gmail.com

 

Ein Projekt gefördert im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

Die Veröffentlichung stellt keine Meinungsäußerung des BMFSFJ oder des BAFzA dar. Für inhaltliche Aussagen tragen die Autorinnen und Autoren die Verantwortung.

OLEANNA (David Mamet) 04. Dezember 2021 | 19.30 Uhr

Dozent John steht kurz vor seiner Revision zur Professur durch das Berfungsskommittee der Universität. Als die verunsicherte Studentin Carol jedoch sein Büro betritt, um Hilfe beim Verständnis von Vorlesungsinhalten zu bekommen, gerät seine akademische Welt aus den Fugen.
Was genau ist ein „terminus technicus“? – Carols erste Zeilen zeigen: Das Gefälle in Sprachkompetenz bestimmt den Verlauf des Kommunikationsgeschehens von Beginn an. Eine von Selbstzweifeln geplagte Studentin im Sinne einer modernen Antigone steht hier einem wortgewandten Dozenten gegenüber; eine Parabel für die Machtdysbalancen unserer immer noch von maskuliner Hegemonialität geprägten Gesellschaft. Mamets bewusstes Spiel mit den allzu menschlichen und ambivalenten Überschneidungen der Sprechakte, die mehr als nur zwei Geschlechterfronten erzeugen,zeigen: die Positionen von John und Carol sind in sich sind beide nachvollziehbar, begründet und sogar #relatable. Als Zuschauer ergreifen wir abwechselnd Partei für die Figuren, nur um im nächsten Moment unsere Meinung gleich wieder zu ändern. Der Text stellt allerdings eine kunstvoll gestrickte Falle, die uns zu einer Positionierung und schwierigen Entscheidung zwingt. only connect! rückt mit der Produktion von David Mamets Oleanna die Frage in den Vordergrund, wie genau sich das sogenannte #mansplaining manifestiert. Wie kommuniziert #Mann, wie #Frau? Wer hat #Recht und kann man das eigentlich immer so genau sagen?
Regie: Julie Stearns
Es spielen: Aless Wiesemann (Carol) | Alexander Kupsch (John)
Amviehtheater Essen | Viehofer Pl. 19, 45127 Essen

Kartenbestellung bald möglich!

Die WAZ berichtet: Kooperation only connect! & Rü Bühne

Die Kooperation schreitet fort und erhält mit der Premiere von Warten auf Godot ihren offiziellen Startschuss mit der ersten Produktion von only connect! exklusiv in der Rü Bühne Essen. Die WAZ berichtet: https://www.waz.de/staedte/essen/neuer-verein-soll-ruettenscheider-theater-verjuengen-id215253337.html  

Mehr erfahren