TAKESHI VERSCHWUNDEN

Ein Gerücht, eine Nachricht, ein Impuls – wir fühlen. Doch wohin verschwinden sie, unsere Nachrichten, unsere Gefühle und unsere Katzen in Zeiten von Facebook, Twitter und Co.? Auf der Schwelle zwischen Performance und Theater tauchten Ensemble und künstlerische Leiterin Julie Stearns tief ein in das Unterbewusstsein der Online-Kommunikation und deckt das letzte bisschen Cyber-Space Emotionalität auf, das der Facebook-Gesellschaft noch geblieben zu seien scheint: Ein Konglomerat aus Desillusionierung, Verlust, Hoffnung, Hilfeschrei und Anteilnahme. Dabei immer im Hinterkopf die Frage: Kann man das heut zu Tage noch: verschwinden, flüchten, erfolgreich, für immer? Und können Gefühle das auch? only connect! kollaborierte für die Performance mit dem Düsseldorfer Künstler Jürgen Staack sowie Tänzern des Ballett im Revier (Musiktheater Gelsenkirchen) unter Leitung und Choreographie von Raphael Coumes-Marquet (Semperoper Dresden). Watch Trailer.

Photography: Leon Schirdewahn-Debring