THE MAN WHO CAME TO DINNER

In Folge der Ereignisse des 11. Septembers 2001 fragte only connect! die Frage: Können wir immernoch lachen? Und wenn ja, über was dürfen wir noch lachen? – Was könnte da besser passen als eine post 9/11 Version des amerikanische Klassikers The Man Who Came to Dinner von George S. Kaufman und Moss Hart? Hier trifft die bekannte Slapstick-Story auf die verstörende Präsenz des Geistes eines Terroropfers.

Amidst the aftermath of 9/11 only connect! asked the question: can we still laugh, and if so, what are we allowed to laugh about? What could be more fitting than the all-American classic: The Man Who Came to Dinner (George S. Kaufman and Moss Hart) in a modern post 9/11 world which featured the same slap-stick story but with the disturbing presence of a terrorist victim’s ghost.