WARTEN AUF GODOT

Warum tun wir Tag um Tag das Gleiche, immer wieder? Auf wen oder was warten Wladimir und Estragon eigentlich, warum begegnen sie Pozzo und Lucky, und das gleich zwei Mal. Wie in der Jazz-Musik überlässt Samuel Beckett dem Zuschauer in seinem Klassiker des absurden Theaters selbst die Wahl: was nehme ich mit von “Godot” und wer ist das? Worauf warte ich selbst in meinem Leben, wird dieses Etwas jemals kommen und viel wichtiger: spielt es überhaupt eine Rolle worauf ich warte oder kommt es vielleicht nicht vielmehr darauf an, dass ich es tue: warten…?

Das Theaterensemble only connect! präsentiert Samuel Becketts Klassiker in einer exklusiven Neuinszenierung von Julie Stearns (USA), welche seit 2018 ein regelmäßig wechselndes Publikum in NRW begeistern darf. Das Warten ist Teil der Covid-Zeit. Genau wie die Protagonisten Estragon und Wladimir warten auch die Menschen in Zeiten von eingeschränktem öffentlichen Leben auf das, was da noch kommen soll. Die Inszenierung zeigt die grotesken, witzigen aber auch unerträglichen Seiten dieses Wartens, die den Menschen spätestens seit dem Jahre 2020 mehr als vertraut sein dürften.
Regie & Dramaturgie: Julie Stearns
Spiel: Timo Knop, Alexander Kupsch, Guido Molina, Johannes Ullrich, Oscar Koch

Watch Teaser Here

Grosser Trailer zum Projekt

Die Presse über Godot: WAZ Essen

Neue Termine:

03. Juli 2021 (18.00 Uhr) – Freilichtbühne Mülheim an der Ruhr
04. Juli 2021 (18.00 Uhr) – Freilichtbühne Mülheim an der Ruhr
Dimbeck 2A, 45470 Mülheim | Eintritt/Reservierung: Der Hut geht rum!
25. Juli (16.00 Uhr) – Landungsbrücken Frankfurt (Kultursommergarten in der Milchsackfabrik)
Gutleutstraße 294, 60327 Frankfurt am Main | Eintritt|Reservierung